ApisQueen U4.8 24V Unterwasserstrahlruder für ROV- und Poolreinigungsroboter

  • $155.00
    Einzelpreis pro 


Triebwerk:

Modell: U4.8
Arbeitsspannung: 12–24 V (bei vollständig geladenem Akku unterstützt der Regler bis zu 29,4 V)
maximal. Strom: 12,8 A
Leistung: 320 W

Der ESC wurde speziell für Unterwasserstrahlruder entwickelt und verfügt über folgende Eigenschaften:

1. Die proprietäre Firmware des ApisQueen-Triebwerks wurde speziell entwickelt, um die überlegene Leistung des Triebwerks zu verbessern. Hardware-generiertes Motor-PWM verbessert die sanfte Gasannahme und reduziert Geräusche.
2. Die exklusive Firmware von ApisQueen erzeugt regeneratives Bremsen und macht es dadurch effizienter. Wenn sich die Drosselklappe von groß auf klein ändert, wird die Verzögerungsreaktion des Triebwerks schneller und die Stabilität und Flexibilität des Triebwerks werden deutlich verbessert.
3. Der Regler erkennt beim Einschalten automatisch das Gassignal, unterstützt die Eingabe einer Impulsbreite von 1–2 ms und unterstützt Oneshot und Multishot im normalen PWM-Drosselmodus.
4. Unterstützt Dshot150, Dshot300, Dshot600. Dshot ist ein digitales Signal mit starker Entstörungsfähigkeit. Der Regler muss den Gashub nicht kalibrieren.
5. Das Signalkabel ist ein Twisted-Pair-Silikonkabel, das seine Lebensdauer erhöht und die durch die Signalübertragung im Kupferkabel verursachten Störungen wirksam reduziert, wodurch das Triebwerk stabiler wird.

Über PWM

Der vollständige Name von PWM lautet (Pulsweitenmodulation). Es wird auch als Tastverhältnissignal bezeichnet und stellt den Anteil der Hochpegeldauer am gesamten Signalzyklus dar. Die gesamte PWM-Periode beträgt 2 ms, stoppt bei 1,5 ms, vorwärts bei 1,5–2 ms und rückwärts bei 1,5–1 ms.

Aus der Abbildung können wir deutlich erkennen, dass der Motor bei einer PWM von 75 % (1,5 ms) aufhört zu rotieren, bei einer PWM von 50 % (1 ms) sich der Motor in die umgekehrte Richtung dreht und bei einer PWM von 100 % ( 2 ms), der Motor hört auf zu rotieren. Natürlich kann ESC nicht nur den Motor vorwärts und rückwärts drehen lassen, sondern auch die Geschwindigkeit des Motors über den PWM-Arbeitszyklus anpassen. Wenn sich die PWM allmählich von 75 % auf 50 % ändert, fährt der Motor weiter rückwärts und beschleunigt aus dem Stillstand, bis die Rückwärtsfahrt das Maximum erreicht. Wenn sich die PWM allmählich von 75 % auf 100 % ändert, beschleunigt der Motor weiter vom Stopp zur Vorwärtsdrehung, bis die Vorwärtsdrehung den Maximalwert erreicht. Das heißt, PWM ist ein Signal, das sich kontinuierlich ändern kann und dessen effektiver Bereich 50 % bis 100 % beträgt.

Die Frequenz des PWM-Signals beträgt 50 Hz, 100 Hz, 200 Hz oder 500 Hz usw. Je höher die Steuerfrequenz, desto kürzer die Periode, desto kürzer das Steuerintervall und desto schneller die Reaktionsgeschwindigkeit des Reglers und des Motors. Je schneller der Regler und der Motor reagieren. Im Gegenteil: Je niedriger die Steuerfrequenz, desto länger die Periode, desto länger das Steuerintervall und desto langsamer die Reaktion des Reglers und des Motors.